Start >> Spiritualität >> missio/Weltkirche

missio/Weltkirche


Frauengebetskette Burkina Faso
Unsere Gebetskette schaut auf die "aufrechten Frauen"


In Burkina Faso riskieren Mädchen und Frauen für ihren Aufstand zum selbstbestimmten Leben Kopf und Kragen. Viele von ihnen entfliehen den familiären und dörflichen Situationen. Mit unserer Frauengebetskette laden wir Sie zum Gebet für diese Mädchen und Frauen ein. Wir begegnen ihren Schicksalen und spüren ihre Freude und Hoffnung, ihre Stärke und Schönheit, Trauer und Angst, ihre Lebenskraft und Spiritualität. Verbinden wir uns mit ihnen und lassen uns bewegen von ihrer Lebenskunst der Auferstehung.

Die Handreichung wurde in Kooperation von missio Aachen und München, dem Katholischen Deutschen Frauenbund (KDFB) und der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) erarbeitet. Wir laden Sie ein, diese WortGottesFeier ökumenisch zu feiern.

Weitere Informationen: www.frauengebetskette.de





"Aktion Schutzengel"

Mit der Aktion Schutzengel "Für Familien in Not. Weltweit." stellt missio die dramatische Situation von Familien im Kongo in den Mittelpunkt. Seit vielen Jahren fördert missio
Projektpartner in zahlreichen Ländern, in denen notleidenden Familien geholfen wird.


Woche der Gold-Handys

Wer sein nicht mehr genutztes Smartphone für missio spendet, hilft doppelt. Denn erstens recycelt die Firma Mobile-Box die in den Althandys enthaltenen Rohstoffe. Zweitens kommt für jedes eingeschickte Handy bis zu einem Euro der Aktion Schutzengel von missio zugute. Mit diesem Geld werden in der DR Kongo Überlebende des Bürgerkrieges unterstützt. Eine Ursache des blutigen Konflikts sind die wertvollen Mineralien wie Gold und Coltan, die die Rebellen illegal außer Landes bringen, um ihren Krieg zu finanzieren. missio fördert dort den Aufbau von Trauma-Zentren und engagiert sich mit der Aktion Schutzengel für Handys ohne Konfliktmineralien.



Gesammelte Handys können Sie gerne z.B. zur Frauenwallfahrt
(10.6. Kloster Helfta) oder zur Bistumswallfahrt (3.9. Kloster Huysburg) mitbringen.

Kontakt und weitere Infos: Maria Faber, missio-Diözesanstelle Magdeburg. 0391 / 5961195, maria.faber@bistum-magdeburg.de





missio-Truck: "Menschen auf der Flucht. Weltweit."

Der missio-Truck kommt ins Bistum Magdeburg:
16. - 22.6.17  > Stationen: Sachsen-Anhalt-Tag, L. Eisleben,
                          Benndorf, Sangerhausen
23.10. - 10.11.17  > Diakonie Delitzsch/Eilenburg

Im Truck erwartet sie eine Ausstellung. Es werden beispielhaft Handlungsmöglichkeiten kirchlicher Partner in den betroffenen Regionen (Beispielhaft DR Kongo) dargestellt: Soforthilfe, Empowerment, Traumaarbeit und Eingliederung in die Gesellschaft. Dabei steht die Lebensleistung von Flüchtlingen, auch in widrigen Lebensumständen Würde zu bewahren, zu lernen und die eigene Entwicklung in die Hand zu nehmen, im Mittelpunkt. Weiterhin wird die Situation von Flüchtlingen in Deutschland thematisiert sowie Handlungsmöglichkeiten für Besucherinnen und Besucher.

Reportage - ein Besuch des missio-Trucks

In der Ausstellung werden beispielhaft Handlungsmöglichkeiten kirchlicher Partner in den betroffenen Regionen dargestellt: Soforthilfe, Empowerment, Traumaarbeit und Eingliederung in die Gesellschaft. Dabei steht die Lebensleistung von Flüchtlingen, auch in widrigen Lebensumständen Würde zu bewahren, zu lernen und die eigene Entwicklung in die Hand zu nehmen, im Mittelpunkt. Weiterhin wird die Situation von Flüchtlingen in Deutschland thematisiert sowie Handlungsmöglichkeiten für Besucherinnen und Besucher.

Weitere Informationen: Maria Faber, missio-Diözesanreferentin im Bistum Magdeburg. maria.faber@bistum-magdeburg.de /
0391 / 59 61 195.
Flyer  [PDF 792 KB]