Start >> Spiritualität >> missio/Weltkirche

missio/Weltkirche


Frauenkraft gegen Hexenwahn

Begegnung mit Sr. Lorena Jenal, missio-Projektpartnerin und
Menschenrechtspreisträgerin der Stadt Weimar 2018


Sr. Lorena Jenal lebt seit über 30 Jahren als Franziskanerin in Papua-Neuguinea. Sie versucht die neue, brutale Welle einer sogenannten Hexenverfolgung zu identifizieren - um Rettungsprogramme, Aufklärungsarbeit und Dokumentationen zu leisten. Sie macht so eine unbeachtete Arte der Menschenrechtsverletzungen an diesen Frauen öffentlich.
Die Preisvergabe erfolgt am 10. Dezember 2018.

Wann: Di., 4.12.2018, 18 - 19:30 Uhr
Wo: Unbefleckte Empfängnis, Wernigerode, Sägemühlengasse 18

Wann: Mi., 5.12.2018, 18 - 19:30 Uhr
Wo: St. Katharina und Barbara, Halberstadt, Gröperstr. 33

Was: Empfang von Sr. Lorena Jenal im Rathaus Halberstadt (Pressetermin)
Wann: Di., 4.12., 11 Uhr


Weitere Informationen zu missio und der Arbeit von Sr. Lorena Jenal: www.missio-hilft.de

Informationen der Stadt Weimar zur Preisverleihung am 10.12.18: www.stadt.weimar.de



CAPACITAR-Fortbildung 2019 in Zwochau

Lernen Sie diese Methode zur ganzheitlichen Resilienzstärkung
und Heilung kennen. Als Referentin konnten wir die Begründerin
dieses Ansatzes, Pat Cane, gewinnen.

Vier Module an vier Wochenenden:

Modul 1:   09.-10. Februar 2019
Modul 2:   18.-19. Mai 2019
Modul 3:   24.-25. August 2019
Modul 4:   07.-08. Dezember 2019

Mehr dazu auf dem  Flyer

www.bistum-magdeburg.de/aktuelles-termine/nachrichten/capacitar.html




"Aktion Schutzengel"

Mit der Aktion Schutzengel "Für Familien in Not. Weltweit." stellt missio die dramatische Situation von Familien im Kongo in den Mittelpunkt. Seit vielen Jahren fördert missio
Projektpartner in zahlreichen Ländern, in denen notleidenden Familien geholfen wird.


Handys spenden - Gutes tun

Wer sein nicht mehr genutztes Smartphone für missio spendet, hilft doppelt. Denn erstens recycelt die Firma Mobile-Box die in den Althandys enthaltenen Rohstoffe. Zweitens kommt für jedes eingeschickte Handy bis zu einem Euro der Aktion Schutzengel von missio zugute. Mit diesem Geld werden in der DR Kongo Überlebende des Bürgerkrieges unterstützt. Eine Ursache des blutigen Konflikts sind die wertvollen Mineralien wie Gold und Coltan, die die Rebellen illegal außer Landes bringen, um ihren Krieg zu finanzieren. missio fördert dort den Aufbau von Trauma-Zentren und engagiert sich mit der Aktion Schutzengel für Handys ohne Konfliktmineralien.


Laden Sie andere zum Mitmachen ein und richten Sie eine Annahmestelle ein. Mit dem kostenfreien Schutzengel-Aktionspaket und einem Karton ist sie in Minutenschnelle aufgebaut.

Kontakt und weitere Infos: Maria Faber, missio-Diözesanstelle Magdeburg. 0391 / 5961195, maria.faber@bistum-magdeburg.de

www.missio-hilft.de




missio-Truck: "Menschen auf der Flucht. Weltweit."

Im Truck erwartet sie eine Ausstellung. Es werden beispielhaft Handlungsmöglichkeiten kirchlicher Partner in den betroffenen Regionen (Beispielhaft DR Kongo) dargestellt: Soforthilfe, Empowerment, Traumaarbeit und Eingliederung in die Gesellschaft. Dabei steht die Lebensleistung von Flüchtlingen, auch in widrigen Lebensumständen Würde zu bewahren, zu lernen und die eigene Entwicklung in die Hand zu nehmen, im Mittelpunkt. Weiterhin wird die Situation von Flüchtlingen in Deutschland thematisiert sowie Handlungsmöglichkeiten für Besucherinnen und Besucher.

Reportage - ein Besuch des missio-Trucks

In der Ausstellung werden beispielhaft Handlungsmöglichkeiten kirchlicher Partner in den betroffenen Regionen dargestellt: Soforthilfe, Empowerment, Traumaarbeit und Eingliederung in die Gesellschaft. Dabei steht die Lebensleistung von Flüchtlingen, auch in widrigen Lebensumständen Würde zu bewahren, zu lernen und die eigene Entwicklung in die Hand zu nehmen, im Mittelpunkt. Weiterhin wird die Situation von Flüchtlingen in Deutschland thematisiert sowie Handlungsmöglichkeiten für Besucherinnen und Besucher.

Weitere Informationen: Maria Faber, missio-Diözesanreferentin im Bistum Magdeburg. maria.faber@bistum-magdeburg.de /
0391 / 59 61 195.
Flyer  [PDF 792 KB]